Stiftung Porvenir Peru

Schweizer-Peruanisches Hilfswerk für die Bergindianer der Anden in Peru

In den höheren Regionen der Anden Perus, auf über 4000 Metern Höhe, befinden sich noch viele abgelegene und vernachlässigte indigene Dorfsiedlungen.

 

Die Bergbauern, die dort ansässig sind, leben unter prekären Lebensbedingungen. Sie können in diesen hohen Regionen nur noch Kartoffelanbau betreiben. Immer öfters kommt es aber vor, dass ganze Kartoffelplantagen durch Schädlinge oder klimatische Einwirkungen vernichtet werden, was die Nahrungssicherung der dort lebenden Familien gefährdet.

 

Unsere Hilfsprojekte konzentrieren sich deshalb auf den Bau von Gewächshäusern, die den Familien den Anbau von anderem Gemüse ermöglicht, welches sonst im Freien in diesen Höhen nicht wachsen würde.

 

Das frische Gemüse kommt vor allem den Kindern in diesen Siedlungen zugute, die folglich eine gesündere und ausgewogenere Ernährung erhalten und sich dadurch körperlich und geistig besser entwickeln können.

 

Die Stiftung Porvenir Peru ist das einzige Schweizer Hilfswerk, das in diesen abgelegenen und zu Fuss nur sehr schwer zu erreichenden Bergregionen der Anden aktiv tätig ist.

 

Für weitere Informationen über unsere Tätigkeiten siehe unter Hilfsprojekte oder in dem folgenden Video.